KiCK e.V. - City Kino Hersbruck - Braugasse 14 - D-91217 Hersbruck

|
Programm
|
Kinoprogramm
|
Bildergalerie
|
Gästebuch
|
Impressum

Geschenktipp: KiCK-Gutscheine gibt's bei Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck und an der Abendkasse!

Programm
 
      
Demnächst
Freitag
04.08.2017
19:00
Monster Mash
Altstadtfest Hersbruck - KiCK Bühne am Wassertor

Die fünf Jungs aus dem Hersbrucker Umland fördern alternativen Rock in einer neuen Form zu Tage. Schlagzeug, Bass, zwei Gitarren und Gesang – Monster Mash. Gepaart mit Einschlägen aus sämtlichen Richtungen des Rock kommen die eigens arrangierten Songs daher. Texte die das Leben schreibt. Inhalte die zum Nachdenken anregen. Doch an erster Stelle stehen die Musik und das Zusammenspiel. Eingängige Melodien und knackige Riffs in Symbiose mit treibenden Bässen und kantigen Drums. Alternativer Rock – Wall of Sound - Monster Mash
Monster Mash
Freitag
04.08.2017
20:30
FunkAholics
Altstadtfest Hersbruck - KiCK Bühne am Wassertor

FunkAholics spielen jazzigen Soul, souligen Funk und funkigen Jazz.
Hoher musikalischer Anspruch, überraschende Arrangements und die große Spielfreude der Musiker sorgen für einen ansteckenden Groove.
Die kompakte Rhythmusgruppe, soulige Vocals, knackige Bläsersätze und dynamische Soli garantieren ein abwechslungsreiches Programm und einen energiegeladenen Live-Act.

- Hans-Peter Albrecht: drums, b-voc
- Elke Dlugos: voc, perc
- Georg Frank: keys, b-voc
- Eckard Heusinger: bass, b-voc
- Armin Rothgang: voc, perc, harp
- Joachim Schröder: guit
- Stefan Vogel: trombone
- Helmut Wrobel: sax
FunkAholics
Samstag
05.08.2017
19:30
The Green Apple Sea
Altstadtfest Hersbruck - KiCK Bühne am Wassertor

Indie/Country/Alternative

Americana ist ja eigentlich eine Erfindung der Franken. Möchte man zumindest glauben, wenn man die Nürnberger The Green Apple Sea gehört hat. Die Band macht country- und folkinfizierten Indie-Pop wie vom anderen Ende der Welt.
The Green Apple Sea
Samstag
05.08.2017
21:00
Que Bobbo
Altstadtfest Hersbruck - KiCK Bühne am Wassertor

Que Bobbo, eine Funky Band aus Amberg, entstanden 1991, als man Musik noch auf Langspielplatten kaufte und mit D-Mark bezahlte, erweiterte ihren
Mix aus Rock und Funk zur Jahrtausendwende um lateinamerikanische Elemente. Vorwiegend mit selbstgeschriebenen Stücken aus der Feder von
Bandkomponisten Mackl Strobl, dem bekannten Frontmann von „Fo Latta“. Während dieser Phase sind sie aber stets auch Funk und Soul treu geblieben.
Jetzt scheint ein langjähriger Reifungsprozess abgeschlossen zu sein: man merkt den durchaus „rüstigen“ Musikern an, dass sie musikalisch mit ihrem
heutigen Repertoire angekommen sind bei ihrer Musik im Reich der „Funky Fusion“ - mit neuen Eigenkompositionen, aber auch Stücken von den Crusaders,
Al Jarreau und ihrem geheimen Lieblings-Songwriter Jeff Cascaro. Selbstverständlich darf schon aufgrund des reifen Alters der Musiker auch der eine oder andere Blues nicht fehlen.
Diese Reife, ihre Perfektion an den Instrumenten gepaart mit der Bühnenpräsenz der acht Musiker und ihr unbändiger Spass beim gemeinsamen Spielen ist die Basis ihrer Bühnenshow „Funky Night“.

Die Besetzung:

Markus Strobl - all saxes,
Marcus Ehebauer - vocals, trumpet, flugelhorn
Matthias Wegner - tenorsax, flute
Martin Preischl – keys
Harry Zawrel – guitar
Wolfgang Ernst – bass
Martin Probst – percussion
Max Gellfart – drums
Que Bobbo
Sonntag
06.08.2017
17:00
Nick & June
Altstadtfest Hersbruck - KiCK Bühne am Wassertor

Euphorische Melodien, bittersüße Melancholie und verträumter Folk:

Mit einer Hand voll Songs, endlos Ideen und zwei bezaubernden Stimmen ausgestattet, macht das Duo 2012 seine ersten Schritte. Unterstützt vom Förderprogramm der Initiative Musik und eine ausverkaufte EP später, wird das Debutalbum „Flavor & Sin“ von Kritikern euphorisch aufgenommen. Vergleiche mit Angus & Julia Stone oder The Swell Season machen die Runde. Während die Airplay-Charts geknackt werden und die beiden Filmmusik für den Kinofilm „About A Girl“ komponieren, spielen Nick & June 300 Konzerte in sechs Ländern Europas.

2016 geht das Duo den nächsten Schritt: Frisch gesignt vom gelobten Indie-Label AdP Records erscheint im Frühling 2017 das von Udo Rinklin (u.a. Philipp Poisel) produzierte Zweitwerk „My November My“. Die Kritiker sind begeistert. Das Konzeptalbum erzählt die Geschichte des „November Boys“, der schwer enttäuscht von Welt und Menschheit, verbittert und selbstgerecht, aber auch reflektiert und selbstanklagend seine Gedanken in zwölf Kapiteln erklärt, um letztlich Abschied zu nehmen. Intertextuelle Bezüge zu Conor Oberst, The National oder Belle & Sebastian verschmelzen mit epischen Songstrukturen, ausgefeilten Soundspielereien, tiefen Paukenschlägen und Marschrhythmen. Gepaart mit der im Zentrum stehenden, filigranen Stimmenkombination zeigt sich die deutliche Entwicklung im Werk Nick & Junes und münden in einsam-schönen Musikträumen und fragiler Melancholie.

Während die beiden Multiinstrumentalisten nahezu jeden Song – oder auch mal währenddessen – das Instrumentarium zwischen Gitarre, Mandoline, Ukulele, Banjo, elektronischen Bogen oder Glockenspiel, Klavier, Orgel, Melodica und Akkordeon wechseln, wird das Duo seit neuestem bei Konzerten auch von Schlagzeug und Bass unterstützt. Man darf gespannt sein, wohin die Wege das Duo im kommenden Jahr führen. Sicher ist lediglich – Home Is Where The Heart Hurts…
Nick & June
Sonntag
06.08.2017
19:30
Paul’s Barber Shop
Altstadtfest Hersbruck - KiCK Bühne am Wassertor

Handgemachte Musik der 1920er bis 1950er Jahre
Paul’s Barber Shop
Samstag
30.09.2017
20:30
Diknu Schneeberger Trio
Gypsy Swing

Mit seinem 2007 erschienenen Debütalbum "Rubina" sorgte der damals erst 17-jährige Wiener Gypsy-Gitarrist für Furore, erhielt mit dem Hans-Koller-Preis den wohl wichtigsten Jazzpreis seines Landes und konzertierte mit seinem Trio vor ausverkauftem Haus in Frankreich, Deutschland, England, Russland, Spanien, Mexiko...
Es folgte "The Spirit Of Django" – frische und zeitgemäße Musik im Geiste Django Reinhardts, ein lebendiges Album voller Spielfreude des mittlerweile zum Shooting Star der internationalen Gypsy Jazz Szene aufgestiegenen Diknu.
Auf dem 2012 erschienenen Album "Friends" hat der mittlerweile 22-Jährige sein von Anfang an begeisterndes Spiel deutlich weiterentwickelt, verfeinert und erweitert. Seine Improvisationen stecken voller Überraschungen, Energie und Eigenständigkeit. Er verbindet perfekte Technik mit lockerer Verspieltheit und besticht durch natürliche Musikalität und rhythmischen Einfallsreichtum.
Diknu soliert mit leichter Hand, mit virtuoser und melodiöser Fantasie sowie mit einer geballten Ladung Swing, was das Zuhören zu einem einzigen Vergnügen macht. Mittlerweile ist der Gitarrist auf bestem Wege eine Weltkarriere zu machen, woran auch sein Trio bedeutenden Anteil hat. Diknus Vater Joschi Schneeberger, seit langem eine feste Größe der Wiener Jazz-Szene, spielt einen soliden und feurigen Kontrabass. Martin Spitzer (auch Hans-Koller-Preisträger) als Diknus (ehemaliger) Lehrer, Mentor und Freund rollt als Rhythmus-Gitarrist einen fein gewebten Klangteppich aus.
Das durch Spielfreude und Spontaneität geprägte Zusammenspiel des Trios begeistert Publikum wie Kritiker gleichermaßen und garantiert ein echtes Hörerlebnis. Besser und interessanter kann Gypsy Jazz nicht sein.

Diknu, geb. am 17.01.1990 in Wien
Hans Koller Preisträger 2006 Talent of the Year!

Diknu Schneeberger -Gitarre
Joschi Schneeberger - Kontrabass
Martin Spitzer – Gitarre

http://diknuschneeberger.com/music.html

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck

Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 19,00 Euro
Vorverkauf: 17,00 Euro
Diknu Schneeberger Trio
Samstag
14.10.2017
20:30
Bavaschôro
Bavaschôro mischen bayerische und brasilianische Volksmusik

Luftig-leichte Kleidung, ein federnder Gang, Virtuosität und jede Menge guter Laune: Die fünf Musiker der Münchner Band „Bavaschôro“, wissen, wie man in Brasilien leibt und lebt.
An sonnigen Sommertagen verwandeln sie kleine Straßen und Cafés (wie das winzige Café Henry in der Au) in ein Fleckchen Rio de Janeiro, wenn sie Ihre Instrumente aus den Koffern holen und brasilianische Choromusik nach Bayern bringen.
Es sind fünf Jungs - alle professionelle Musiker - die ausgehend von unterschiedlichen Genres und Musiktraditionen zum „Choro“ gekommen sind: Der Gitarrist Henrique de Miranda Rebouças und der Saxophonist Marcio Schuster sind gebürtige Brasilianer. Trotz ihrer klassischen Ausbildung scheuen sie nicht die Einflüsse der brasilianischen Volksmusik und werden so zu Botschaftern der Vielfältigkeit ihrer eigenen Kultur. Die Brüder Ludwig (Percussion, Horn und Tuba) und Xaver Himpsl (Flügelhorn) sind schon von Kindesbeinen an über den brasilianischen Jazz-Trompeter Claudio Roditi (Dizzy Gillespie, Arturo Sandoval) mit dem Choro in Kontakt gekommen. Als Mitglieder der „Unterbiberger Hofmusik“ erweitern sie das klassische Choro-Repertoire durch Einflüsse der bayerischen Volksmusik und des Jazz. Gitarrist Luis Maria Hölzl – halb Portugiese, halb Bayer – ergänzt die Gruppe mit seiner portugiesischen Gitarre und Interpretationen aus dem klassischen südamerikanischen Gitarrenrepertoire.
Gleich beim ersten Konzert der Band gesellte sich Jay Ashby, ein Weltklasse-Solist (Astrud Gilberto, Paul Simon) dazu: “It´s a pleasure to play with young guys as good as these. It reminds me of my time in Brazil more than 20 years ago.”
Brasilien vor 20 Jahren, Brasilien auf der Straße und Mitten im Leben – die brasilianische Choromusik, eine Fusion europäischer Tanzmusik und afrikanischer Rhythmen, erreicht mit Bavaschôro wieder europäischen Boden. Erweitert um einen weiteren kulturellen Einfluss, wird die Musik der fünf Chorões zum Sinnbild für musikalische Lebendigkeit und Spielfreude.
Besetzung:
Ludwig (Percussion, Horn und Tuba) und Xaver Himpsl (Flügelhorn),
Luis Maria Hölzl, Gitarre, Henrique de Miranda Rebouças, Gitarre,
Marcio Schuster, Saxofon

http://www.bavaschoro.de/
https://www.youtube.com/watch?v=vLs-jIRxTZQ&feature=youtu.be

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Bavaschôro
Samstag
28.10.2017
20:30
Landmusigg
Fränkische Weltmusik

Die Landmusigg, die mittlerweile im 10. Jahr existiert, spielt eigene Lieder, die inspiriert sind von den Musiktraditionen des Balkan, aus Südamerika, des Klezmer, aber auch der Franken und Altbayern. Kraftvolle Zwiefache werden gefolgt von gehetzten Skaklängen. Entspannte Rumbas machen einem Raggae Platz und die angejiddelte Polka wird abgelöst von einem skandinavisch anmutenden Walzer, das Ganze verbunden durch den roten Faden des fränkischen Dialekts, also fränkische Weltmusik in Reinform. Die sieben Musiker/innen spielen Klarinette, Dudelsack, Geige, Akkordeon, Gitarre, Bass, Schlagzeug und gesungen wird natürlich auch noch. Die Texte handeln vom bodenständigen Alltag, von Liebe und Versagen, von Kerwa und Straßenmusik, von Ärberd und Urlaub, man ist also überall quasi live dabei.

"Überschäumende Lebensfreude gepaart mit fränkischer Melancholie".

Die Band begeisterte beim Bardentreffen (2009) und beim "Drumherum" in Regen (2010)

http://www.landmusigg.de/horch-amoll-nei.html

https://www.youtube.com/watch?v=Okmo1isy7EQ
https://www.youtube.com/watch?v=B5MH34h_DpY

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Landmusigg
Samstag
11.11.2017
20:30
Que Bobbo
Mix aus Rock, Funk und lateinamerikanischen Elementen

Entstanden 1991, in grauer Vorzeit als man noch mit D-Mark bezahlte und Musik zum Nachspielen erst von Langspielplatte auf Musikkassette überspielt wurde um dann nach hunderten von Spulvorgängen reproduziert werden zu können.

Anfangs ein Mix aus Rock und Funk, entwickelten sich zur Jahrtausendwende deutlich latinophile Tendenzen und wurden mehr oder weniger schamlos ausgelebt. Vorwiegend mit selbstgeschriebenen Stücken aus der Feder von "Kompositionsgott" Mackl Strobl (ja…der berühmte Frontmann von „Fo Latta“…).

Aber auch während Ihrer lateinamerikanischen Phase haben stets Funk und Soul eine große Rolle im Répertoire der „Wahnsinnigen Acht" gespielt.

Dieser Tage scheint tatsächlich ein gewisser Reifungsprozess abgeschlossen zu sein und man merkt den durchaus rüstigen Mannen an, dass sie musikalisch, mit dem was sie tun, angekommen sind und sich pudel wohl dabei fühlen. Angekommen im Reich der „Funky Fusion", mit immer noch Eigenkompositionen, aber auch Stücken von Crusaders, Al Jarreau und Ihrem geheimen Lieblings Songwriter Jeff Cascaro. Selbstverständlich darf schon aufgrund des Alters der Musiker und der damit verbundenen Lebenserfahrung auch der eine oder andere Blues nicht fehlen.

Das Wichtigste aber bei Ihrem Rezept ist: auf der Bühne merkt man jedem einzelnen der acht Recken an welchen unbändigen Spaß er beim gemeinsamen Spielen hat.

Besetzung:

Markus Strobl - all saxes
Marcus Ehebauer - vocals, trumpet, flugelhorn
Matthias Wegner - tenorsax, flute
Martin Preischl - keys
Harry Zawrel - guitar
Wolfgang Ernst - bass
Martin Probst - percussion
Max Gellfart – drums

https://www.facebook.com/Que-Bobbo-195856817476250/

https://www.youtube.com/watch?v=LkAq6bmsfcI


Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com

 
Eintritt: 16,00 Euro
Vorverkauf: 14,00 Euro
Que Bobbo
Samstag
25.11.2017
20:30
Tango Transit
Elemente aus Cajun-Musik Louisianas, Balkan, französischer Musette und orientalischen Klängen

Die Art, nach der hier Energie und Ausdruckskraft des klassischen Tangos mit modernem Sound verschmilzt, sucht ihresgleichen: Elemente aus der Cajun-Musik Louisianas mischen sich mit der Rohheit des Balkans, französische Musette trifft auf orientalische Klänge; hinzu kommen bisweilen gar House Bass Drum oder Wah-Wah und Verzerrer beim Akkordeon. Neben Kompositionen der Band sind erstmals auch drei Bearbeitungen (Roger Waters "Brain Damage", Astor Piazzollas "Libertango" und F. Mendelssohn Bartholdys "Elfentanz") zu hören. Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit von drei außergewöhnlichen Instrumentalisten.
Die Musik von Tango Transit ist kraftvoll, filigran, melancholisch und schweißtreibend und live äußerst beeindruckend.

Das Jazzthing schreibt: "Das Trio musiziert auf höchsten Niveau, jeder ist Solist… eine Entdeckung!"

Martin Wagner - Akkordeon
Hanns Höhn - Kontrabass
Andreas Neubauer – Schlagzeug

http://www.tango-transit.de/band/

https://www.youtube.com/watch?v=cMtxVu5ATQw

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck

Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Tango Transit
Samstag
09.12.2017
20:30
Ludwig Seuss Band
Blues, Boogie, Cajun & Zydeco

Mit mittlerweile zehn CD´s im Gepäck, einer herausragenden Allstarbesetzung und zahlreichen Fernsehauftritten ist die Ludwig Seuss Band in den letzten Jahren zu einer der interessantesten deutschen Blues und Zydeco Bands gewachsen.
Der Pianist und Akkordeon-Virtuose Ludwig Seuss ist unter anderem auch festes Mitglied der Spider Murphy Gang. Nur hier klingt es nicht nach Spiders –hier klingt es nach Louisiana!
Mit seiner eigenen Band vermischt Ludwig Seuss klassischen Piano-Boogie mit Jump-Blues und Louisiana-R&R. Seit Ludwig Seuss auch noch den Zydeco aus New Orleans importiert hat und die Band hinter ihm tobt wie im tiefsten Sumpf Louisianas, ist der Erfolg für diese Band und ihren extrem tanzbaren Sound nicht mehr aufzuhalten.
Ein Ludwig-Seuss-Konzert ist immer ein Erlebnis der Extraklasse. Mehr wie ein Konzert, eine Gefühlsreise nach New Orleans und durch die Süd-Staaten. Ob abtanzen oder einfach nur zuhören und genießen, eine Atmosphäre, die man erlebt haben muss. Wenn dann Ludwig Seuss auf seinem Akkordeon richtig loslegt, so reißt er damit auch den letzten Zuhörer in seinen Bann und jeder ist davon überzeugt: Nun sind wir in den Südstaaten Amerikas angekommen und New Orleans ist gleich um die Ecke.
Pressestimmen:
Süddeutsche Zeitung: Die Musiker betreten die Bühne und binnen Minuten weht ein Hauch von New Orleans durch den Saal der das Publikum im rauhen Sound des Rhythm & Blues vibrieren lässt.
Münchner Merkur: Wenn Profimusiker virtuos spielen, improvisieren und Spaß haben, macht sich sofort dieses Feeling breit. Die Gäste waren schon nach den ersten Takten restlos überzeugt: Besser geht´s nicht!
Donaukurier: Pianist, Akkordeonist, Organist und Sänger Ludwig Seuss sorgte mit seiner Gruppe von Beginn an für prächtige Stimmung und hatte das Publikum im Handumdrehen in der Tasche.

http://www.ludwig-seuss.de/

https://www.youtube.com/watch?v=LRgG3558he4

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck

Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Ludwig Seuss Band
Samstag
13.01.2018
20:30
Emminger-Hahn Reunion Quintett
Swing, Latin, Funk, New Orleans Grooves und Hardbop

Ende der neunziger Jahre erschien die CD „In The Park“ des Norbert Emminger Quintetts, in der Frontline neben Emminger der Trompeter Jürgen Hahn. Nun kommen sie 15 Jahren später wieder mit einem gemeinsamen Projekt zurück. Beide haben sich als Musiker in den unterschiedlichsten Stilen etabliert, von New Orleans Jazz über Latin bis zu modernem Jazz.
Jürgen Hahn in Berlin, wo er u.a. als Mitglied des Berlin Jazz Orchestra mit Jiggs Wigham spielt, Norbert Emminger überwiegend in Süddeutschland, u.a. als Mitglied der Thilo Wolf Bigband und vielen anderen stilistisch äusserst vielfältigen Ensembles, beide sind außerdem Mitglieder des Nürnberger Sunday Night Orchestra.
Mit der fantastischen Rhythmus Gruppe Bernhard Pichl: Klavier, Rudi Engel: Bass und Florian Kettler: Drums, haben sie nun eine neue Band zusammengestellt. Als Spieler und Komponisten gereift, präsentieren sie Ihre Musik mit enormer Spielfreude: energiegeladen, sensibel und dabei immer unterhaltsam.
Die neue CD wurde im Juni 2015 (unterstützt vom Kulturreferat der Stadt Nürnberg) als Koproduktion mit dem Bayrischen Rundfunk im Studio des BR in Nürnberg aufgenommen.
Die Kompositionen sind bis auf eine Ausnahme (Süssigkeit von Izabella Effenberg) ausschließlich von Norbert und Jürgen und spannen den Bogen von Swing über Latin bis zu Funkigen Stücken, New Orleans Grooves und Hardbop.

Besetzung:
Norbert Emminger bsax, Jürgen Hahn tp
Bernhard Pichl: Klavier, Rudi Engel: Bass,
Florian Kettler: Drums

http://www.juergenhahn.com/eh-reunion.html

https://www.youtube.com/watch?v=_50py0Hzyx8

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 17,00 Euro
Vorverkauf: 15,00 Euro
Emminger-Hahn Reunion Quintett
Samstag
27.01.2018
20:30
Monaco Swing Ensemble
Gypsy-Swing - Klezmer - World Music

Seit 2015 spielt sich das Monaco Swing Ensemble durch den Süden Deutschlands, den ewigen Django Reinhardt im Ohr und doch eigene musikalische Vorstellungen vor Augen: Die ureigene Melancholie des Gypsy Jazz und anderer folklorischer Traditionen (Klezmer, Valse Musette) präsentiert mit der unterhaltsamen Leichtigkeit einer modernen Swing-Band. Abwechslungsreich, unterhaltsam und immer tanzbar, gestalten die jungen Musiker ihr Programm, stets die Balance wahrend zwischen arrangierten Passagen und der Inszenierung einzelner Solisten. Auf dem Debut-Album “Marais”, das zur Hälfte im Studio, zur Hälfte live aufgenommen wurde, soliert mit Diknu Schneeberger, langjähriger Freund der Band, ein begnadeter Gitarrist, der dem weltmusikalischen Anstrich der Band einer Extra-Portion Virtuosität und Django Flair verleiht.
Besetzung:
Daniel Fischer (Gitarre, arr.)
Max Stahlschmidt (Gitarre)
Max Eisinger (Violine)
Julia Hornung (Kontrabass)
Jakob Lakner (cl, bcl, sax, voc)
Max Wunderle (Klarinette)

http://monacoswing.de/media/

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Monaco Swing Ensemble
Samstag
10.02.2018
20:30
Papa Legba’s Blues Lounge
Handgemachter Blues aus dem tiefen Süden Hessens

Papa Legba’s Blues Lounge kommt aus Darmstadt am Rande des südhessischen Rieds, eine von zahllosen Wasserläufen durchzogene ehemalige Sumpflandschaft, deren feuchtwarme Luft im Sommer von Myriaden blutsaugender Moskitos bevölkert ist. Zwar gibt es dort keine Alligatoren, aber die Ähnlichkeit zum Mississippi-Delta liegt auf der Hand. Und hier wie dort herrscht das ideale Klima um den Blues prächtig gedeihen zu lassen.
Mit Mundharmonika und Maultrommel, Blechgitarre und Blechtrommel, mit Bassukulele, Mandoline, Nasenflöte, Kazoo und dreistimmigem Gesang legt Papa Legba’s Blues Lounge Wert auf abwechslungsreichen Klang. Dabei bleiben die Drei immer nah am Sound ihrer Vorbilder, die zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts durch den Süden der Vereinigten Staaten zogen. Und wie die Musikanten aus dem Mississippi-Delta beschränkt sich die Band nicht auf zwölftaktigen Blues. In ihrem Repertoire finden sich ebenso Jazzstandards, Schlager, Hokums sowie eigene Stücke und Klassiker aus der Frühzeit der Rockmusik.

Besetzung:
Papa Jürgen Queissner - Gesang, Gitarre
Papa Reiner Lenz - Bluesharp, Gesang, Percussion
Papa Thomas Heldmann - Kontrabass, Gesang

http://www.bluespapas.de/Die-Videos

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com

 
Eintritt: 16,00 Euro
Vorverkauf: 14,00 Euro
Papa Legba’s Blues Lounge
Samstag
24.02.2018
20:30
Sigi Zimmerschied
Der siebte Tag – Ein Erschöpfungsbericht

Engelbert Erz ist verzweifelt.
Er war als Berater und Assistent seines Chefs an einem universellen Experiment beteiligt.
Nach vielen Vorbereitungen erschufen sie innerhalb von sechs Tagen ein komplexes Gebilde.
Einen bisher nie dagewesenen Baukasten.
Landschaften, Elemente, Lichtwechsel, Kreaturen, Emotionen.
Engelbert Erz war begeistert.
Ein unvergleichliches Lebenswerk.
Am sechsten Tag erschuf der Chef dann noch ein Wesen nach seinem Ebenbilde und wollte sich am siebten Tag ausruhen und mit Freude sein Werk betrachten.
Aber je länger er es betrachtete umso trauriger wurde er.
Dann kam der Zorn dazu.
Engelberts Sorge um seinen liebgewonnen Baukasten wuchs.
Gerade als der Chef alles wieder zerstören wollte hatte er eine große, rettende Idee.
Er beruhigte seinen Chef und überredete ihn zu einem weiteren Arbeitstag. Ihm war plötzlich klar geworden, wie man diese Fehlkonstruktion dennoch würde ertragen können.
So schliefen der Chef und er am siebten Tag nicht, sondern erschufen etwas ebenfalls noch nie dagewesenes, etwas ungeheuerliches.
Den Witz.
Verbunden mit einer ultimativen Ansage des Chefs an seinen Schöpfungsassistenten.
Dieses Gebilde werde nur solange Bestand haben, als ihre, nun mit Humor ausgestattete Schöpfung in der Lage sei, ihn mindestens einmal pro Woche zum Lachen zu bringen.
Ansonsten werde er es zerstören.
Engelbert Erz ist verzweifelt.
Immer grimmiger stiert sein Chef auf sein Werk.
Einen riesigen Hammer in der Hand.
Er hat diese Woche noch nicht ein einziges Mal gelacht.
Nicht einmal geschmunzelt.
Engelbert Erz verbleiben gerade noch zwei Stunden.
Und ein paar unterhaltungssüchtige Ahnungslose…………….

… ein ausgewachsenes Bühnenstück, ein dichter denn je ineinander verwobener Monolog, der sich kunstvoll von einer Überraschung zur nächsten hangelt und auf eine große Auflösung hinausläuft. Das einzige, was den unvermeidlichen Verrat einiger Pointen erträglicher macht, ist, dass selbst wenn man weiß, was er spielt, man sehen muss, wie es dieser seit langem ja auch als unverwechselbarer Schauspieler präsente Berserker spielt. … Oliver Hochkeppel, Süddeutsche Zeitung

http://sigi-zimmerschied.de/

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck

Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 22,00 Euro
Vorverkauf: 20,00 Euro
Sigi Zimmerschied
Samstag
10.03.2018
20:30
Vip Trio
Swing, Groove, Ballad, Latin & Funk

Vip Trio steht für den Namen der Bandleaderin (VIctoria Pohl – sie ist eine ehemalige Schülerin des Paul-Pfinzing-Gymnasium-Hersbruck; Tochter der Pianistin Hilde Pohl), aber auch für ihre Bandmitglieder (Very Important Persons), die sich Victoria speziell für ihren eigenen Bandsound ausgesucht hat.
Gemeinsam spielen die drei deshalb auch Very Interesting Pieces der amerikanischen Jazzgeschichte. Darüber hinaus finden sich vor allem intensiv-persönliche Eigenkompositionen in ihrem facettenreichen Repertoire wieder.

Besetzung:
Victoria Pohl - piano
Oliver Dannhauser - bass
Michael Höfner - drums

http://viptrio.de/

www.soundcloud.com/user-3801567

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 14,00 Euro
Vorverkauf: 12,00 Euro
Vip Trio
Samstag
24.03.2018
20:30
Moi et les Autres
Klassischer Chanson, French-Bossa, Walzer, Swing, Klezmer und etwas New Orleans-Jazz

Unter dem Titel „Moi et les autres“ (Ich und die Anderen) stellt die gleichnamige Band rund um die Sängerin Juliette Brousset jetzt das Ergebnis der Zusammenarbeit auf CD und bei ihren Live-Auftritten vor. Entstanden ist eine liebevolle Zusammenstellung kleiner poetischer Geschichten, die die Freude und die Traurigkeiten des Lebens, der Liebe und der Menschen mit Humor und Leichtigkeit aus der Sichtweise von Juliette betrachten. Die Sujets, die sie aufgreift, sind Erfahrungen und Beobachtungen, oder komplett unrealistische Geschichten, denen sie ihre besondere Stimme schenkt. Die Lieder erzählen von Verliebten, einem Regentag, Füßen im Sand, von einem Mädchen, das nichts als tanzen will, vom Vollmond in Burgund, von der Reise nach Nirgendwo, von Haushaltslöchern, von Fernfahrern und deren Leben als Cowboys des 21. Jahrhunderts, von Wiedersehen mit Freunden…
Getragen werden Texte und Stimme von der Musik, die Acoustic Jazz mit der Musik französischer Chansons verbindet. Tango, Musette und Jazz werden ausschließlich auf akustischen Instrumenten dargeboten. Die neue CD, aufgenommen in einem ehemaligen Kloster in Frankreich, spiegelt die außergewöhnlichen Atmosphäre des Aufnahmeortes und die Schaffensfreude der Musiker innerhalb der kurzen Entstehungszeit in besonderer Weise wieder.
In ihrer Live-Performance führt Juliette Brousset gekonnt und mit französischem Esprit durch den Abend. Ihre charmanten Ansagen und Übersetzungen der Texte sorgen dafür, dass auch nicht Französisch sprechende Zuhörer die Inhalte der Texte verstehen können. Juliettes frische und natürliche Ausstrahlung nimmt das Publikum mit auf die Reise durch ihre Geschichten.
Besetzung:
Juliette Brousset (voc.), David Heintz (Gitarre), Yves Weyh (Akkordeon/Klarinette),
Simon Ostheim (Drums), Andreas Manns (Bass)

https://moietlesautres.wordpress.com/

https://www.youtube.com/watch?v=LTi9AbAVBQM

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 19,00 Euro
Vorverkauf: 17,00 Euro
Moi et les Autres
Samstag
07.04.2018
20:30
Flez Orange
Polka und Folk, Klezmer und Jazz, Reggae und Rock

Die fünf Musiker von Flez Orange bilden ein außergewöhnliches Ensemble, das virtuos und grandios scheinbar alle Musikstile dieser Welt zum Klingen bringt. Polka und Folk, Klezmer und Jazz, Reggae und Rock wirbeln bunt durcheinander. Die Zuhörer fühlen, was Vielfalt in der Musik tatsächlich heißen kann. Flez Orange überzeugt dabei mit außergewöhnlichen Melodien und Rhythmen. Und als ob das nicht schon reichen würde: Skurrile und freche Zwischenmoderationen transportieren das Publikum in Windeseile in Stimmungen, bei denen kein Auge trocken bleibt. Willkommen in der bezaubernden Welt von Flez Orange!

Der Name von Flez Orange ist Programm:
Flez ist ein niederbayerisches Wort für Hausflur und steht für die Nähe zur heimischen Tradition.
Die Mischfarbe Orange verleiht diesem Flur einen zeitgemäßen Anstrich.

Besetzung:
Matthias Klimmer Klarinette, E-Gitarre, Gesang
Veronika Keglmaier Geige, Gesang - (Schwester von Evi Keglmaier, die mit Zwirbeldirn schon im KiCK war)
Stefan Fußeder Akkordeon, Gesang
Jochen Rössler E-Bass, Gesang
Maximilian Maier Schlagzeug, Ukulele, Gesang

http://www.flez-orange.de/index.php

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Flez Orange
Samstag
21.04.2018
20:30
Jung/Jung Trio
Zeitgenössischer Modernjazz mit traditionellen Jazzelementen, impressionistischen Klängen

Jung/Jung Trio ist das neue Projekt der Zwillingsbrüder Alex und Heiko Jung. Da beide in den vergangenen Jahren in zahlreichen Bands unterschiedlichster Stilrichtungen (Klaus Doldinger's Passport, Panzerballett, Martin Grubinger's Percussive Planet, Passo Avanti) vorwiegend als Sidemen aktiv sind, finden sie sich nun in der Trioformation zusammen, um ihre eigenen musikalischen Vorstellungen zu verwirklichen.
Zwischen zeitgenössischem Modernjazz, traditionellen Jazzelementen, impressionistischen Klängen, rhythmischer Komplexität und schönen Melodien sind hauptsächlich Eigenkompositionen und neue Arrangements Ausgangspunkt für energiegeladenes Powerplay und vielschichtige Kommunikation der Musiker.
Manche müssen ein ganzes Leben lang nach der Idealbesetzung für ihre Band suchen. Die Köpfe hinter JUNG//JUNG haben es da leichter: die Zwillingsbrüder haben augen- und ohrenscheinlich die gleiche Groove-DNA in die Wiege gelegt bekommen. Alex Jung spielt sechssaitige Gitarre, Heiko Jung sechssaitigen Bass. Zwei Instrumente, so ähnlich wie unterschiedlich. Zwei Brüder, so gleich wie verschieden. Der aktuellen CD "Trio Recordings" hört man an, dass die beiden schon viele Stunden zusammen in kleinen stickigen Proberäumen und auf vom Rampenlicht aufgeheizten Bühnen verbracht haben. Es klingt harmonisch und spannend, es kocht auf und fährt zurück, es klingt nach guter alter Zeit und nach Aufbruch in eine neue. Zwei entgegengesetzte, sich anziehende Pole mit Schlagzeuger Matthias Gmelin als Rückhalt und Erdung. Die Trioformation gibt jedem Instrument Platz zum atmen, die Musik treibt, schwingt, schmeichelt und manch unerwarteter Tonartwechsel und sonderbarer Takt klingt wie ein gelungener Spaß von leise in sich hinein lachenden Brüdern unter lauter Uneingeweihten...

"Alex Jungs besonnene Melodielinien, die er mit dem warmen Ton seiner Joe Striebel Archtop-Gitarre spielt, eine saubere Artikulation und rhythmische Sicherheit sind beispielhafte Kennzeichen seines Gitarrenspiel auf "Trio Recordings".
"Junge, Junge! Zwei Zwillingsbrüder spielen E-Gitarre und sechssaitigen E-Bass, und sie haben es echt drauf! …“- Gitarre&Bass
"Eines der interessantesten deutschen Jazz-Alben des Jahres!" – bassquarterly

Heiko Jung – bass
Alex Jung – guitars
Matthias Gmelin - drums

http://www.jungjung.de/

https://www.youtube.com/watch?v=LwvrQy5KB0c

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com

 
Eintritt: 15,00 Euro
Vorverkauf: 13,00 Euro
Jung/Jung Trio
Samstag
05.05.2018
20:30
Die Drei Damen
Spielerisch & Sinnlich jazzt das Trio auf hohem Niveau, mischt Latin mit Swing

Die Münchner Sängerin Lisa Wahlandt, bestens bekannt durch ihre Bossa Nova affinen Alben mit Mulo Francel von Quadro Nuevo, oder auch durch ihre eigenwilligen Gute Nacht Lieder-Bearbeitungen mit Martin Kälberer, bis hin zu Eigenkompositionen auf ihrem neuesten Album „Wowowowonder“ (enja), hat etwas Brandneues aufgetan und eine Damenband gegründet: Die Drei Damen.
Mit der Münchner Pianistin Andrea Hermenau und der Passauer Bassistin Christiane Öttl werden bestehende Lieder komplett runderneuert und eigene Lieder erdacht. Mit herausragendem dreistimmigen Gesang, hervorragenden Arrangements und höchster Musikalität, schaffen es die Künstlerinnen ihre Leichtigkeit und Echtheit zu erhalten.
Von Ballade und Bossa über Chanson und Swing bis Funk und Pop, gespielt wird, was gefällt. Und gesungen wird englisch, deutsch und – aufgepasst – bairisch! Eine Rückbesinnung auf die Wurzeln, alle Drei Damen stammen vom altbairischen „Land“. Diese Identität zu verknüpfen mit allen Eindrücken und Entwicklungen seit dem Auszug in die Welt, das schaffen Die Drei Damen musikalisch, wie persönlich.
So facettenreich wie spannend, so selbstironisch wie düster, so durch und durch … weiblich. Kein Wunder, wenn Männer sagen, dass sie die Frauen nicht verstehen – wer soll sich denn da noch auskennen?
Die Drei Damen jedenfalls sind wie sie sind, sie singen und spielen wie sie leben. Echtheit spürt man hinter jedem Ton. Drei Damen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, harmonieren auf´s Trefflichste miteinander. Das sollte man gehört haben!

Presse:
„Eigenkompositionen und Coversongs, gepaart mit intelligenten, witzigen Moderationen“ „Die Attitüde reicht von cosmopolitisch cool bis bodenständig bayrisch…“ Süddeutsche Zeitung
„Zusammen unschlagbar!
„… Ein Genussabend: so zart wie herb, so sexy wie intelligent, so entspannend wie anregend.“
„… Was DIE DREI DAMEN boten war purer Luxus!“
Passauer Neue Presse
„… das Trio klingt mal wie klassisch bairischer Dreigesang, mal nach tibetischem Einschlag, mal wie eine Erinnerung an die 50er Jahre…“
„… Wärmend & herzlich, spielerisch & sinnlich jazzt das Trio auf hohem Niveau, mischt Latin mit Swing, Bossa mit Pop und das ganze lässig dahin!“ Süddeutsche Zeitung
„Die Drei Damen ist eine umwerfende Mischung aus entspannter Musik zwischen Jazz und Pop“ Musenblätter
„Dreifaches Fräuleinwunder!“ „Drei Meisterinnen ihres Fachs!“ Münchner Merkur

Lisa Wahlandt (vocals), Andrea Hermenau (piano, vocals), Christiane Öttl (bass, vocals)

http://www.lisa-wahlandt.com/die-drei-damen

http://www.lisa-wahlandt.com/videos

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 19,00 Euro
Vorverkauf: 17,00 Euro
Die Drei Damen